Bestimmt kennen Sie das: Es klingelt das Telefon, Sie heben ab und melden sich. Als Sie die ersten Worte Ihres Gesprächspartners hören, verfluchen Sie den Moment, als Sie sich entschieden haben, das Gespräch anzunehmen.

Es überrollt Sie ein Redeschwall einstudierter Wörter. Und das in Perfektion. Sie haben das Vergnügen mit einem CallCenter-Mitarbeiter eines Unternehmens, mit dem Sie in irgendeiner Form vertraglich verbandelt sind oder waren.

Keine Frage, der Mitarbeiter ist überdurchschnittlich freundlich und sehr darauf bedacht, immer und immer wieder Ihren Namen zu erwähnen,…den Sie doch selbst gut genug kennen. Wenn möglich, erwähnt er ihn bis zu 2x in einem Satz. Er will Ihnen das Gefühl geben, dass er es gut mit Ihnen meint, Sie persönlich wahrnimmt und nur das Beste für Sie möchte. So wird es ihm zumindest in Schulungen vermittelt.

Aber mal ehrlich, nehmen Sie ihm diese Freundlichkeit wirklich ab? Haben Sie tatsächlich das Gefühl ernst genommen zu werden? Glauben Sie ihm, dass er nur Ihnen ganz persönlich ein so gutes Angebot machen möchte?

Vieles bleibt bei dieser Art von Akquise auf der Strecke. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob Sie Ihr Verkaufsgespräch telefonisch oder im persönlichen Kontakt mit Ihrem Kunden führen. Es fehlt ganz einfach eine Menge Empathie:   Individualität, Einfühlungsvermögen, Persönlichkeit, Ernsthaftigkeit.                     

Kurzum: Es fehlt an „Authentizität!“

Bleiben Sie in Ihrer Akquise Sie selbst! Führen Sie Ihre Gespräche ganz individuell und stellen Sie Rückfragen, um ins Gespräch zu kommen. Fühlt sich Ihr Kunde persönlich wahrgenommen, dann sind es nur noch kleine Schritte bis zu einem erfolgreichen Verkauf.

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr Team von urlaubs-geschenke.de